Buchtipps zum Thema Crowdsourcing

Fotoquelle: www.amazon.de

In den letzten Monaten haben wir uns sehr intensiv mit den Themen Crowdsourcing, Open Innovation sowie Enterprise 2.0 beschäftigt. Dabei sind wir auf ein paar sehr interessante Bücher gestoßen. Diese möchten wir Ihnen hier kurz vorstellen.

Zu dem Thema Crowdsourcing, Open Innovation und Enterprise 2.0 finden Sie auch in unserem Lexikon zahlreiche Erklärungen und Grafiken, die Ihnen dabei behilflich sein sollten, diese Themenfelder besser zu verstehen und vielleicht auch in Ihrem Unternehmen umzusetzen. Gerne sind wir Ihnen auch dabei behilflich. Sprechen Sie uns einfach an!

Wir werden diese Liste immer wieder ergänzen und auch für weitere Themen Bücher vorstellen. Unter anderem zu den Themenfeldern Social Media, Suchmaschinenoptimierung, App-Entwicklung oder Prozessoptimierung.

Unsere aktuellen Buchtipps

Buchcover Kurzbeschreibung
Wer heutzutage im Internet surft, wird immer häufiger zum »Mitmachen« aufgefordert. User können hier eine Bewertung abgeben, dort eine Idee posten, an einem Designwettbewerb teilnehmen oder ein Logo erstellen. In der Summe vollbringen diese arbeitenden User, oft ohne es zu wissen, wertschöpfende Tätigkeiten von hoher ökonomischer Bedeutung. Dieses als »Crowdsourcing« umschriebene Phänomen ist in seiner Dynamik und Bedeutung gegenwärtig noch nicht abschätzbar. Gleichwohl bietet das vorliegende Buch einen beispielreichen Überblick über verschiedene Arten von Crowdsourcing sowie eine Analyse der Entstehung, Eigenschaften und Wirkung des jungen Phänomens.
Dieses Buch ist eine sehr gelungene Zusammenstellung der wesentlichen Themen zum Management komplexer F+E-Organisationen sowie deren Einbindung in den gesamten Innovationsprozess. Von der Vision zur Aktion werden alle Elemente, aber auch alle Hürden und Risiken an gut recherchierten Beispielen dargestellt. Wirklich zu empfehlen, Seite für Seite ein Gewinn beim Lesen. Prof. Dr. Werner Baur, Chief Technology Officer Nestlé Ein Muss für alle Führungskräfte, die sich mit Innovation beschäftigen. Peter Hauser, VR-Präsident Gallus Holding Eine umfassende und ausgewogene Darstellung – konkret und praxisgerecht, sehr zu empfehlen. Dr. Peter Terwiesch, Chief Technology Officer ABB Sehr gelungene Mischung aus Theorie und Praxisbeispielen, die den Transfer der aktuellen Erkenntnisse des Innovationsmanagement leicht macht. Dr. Martin Bratzler, Projektleiter Porsche Dieses Buch ist ein sehr praxisbezogenes Nachschlagewerk für alle Manager mit Technologieverantwortung. Es zeigt die aktuellen Trends erfolgreicher Unternehmen auf und vermittelt gleichzeitig einen tiefen Einblick in das ’state of the art‘-Innovationsmanagement. Karl Weinberger, Senior VP Schindler Das Beste was ich seit langem zum Thema Innovationsmanagement genossen habe. Ein Leckerbissen, der sowohl dem erfahrenen Praktiker als auch dem Neueinsteiger viel Wertvolles liefert. Dr. Eugen Voit, CTO Leica Geosystems Das Buch ist eine echte Innovation im Innovationsmanagement! Das komplette und aktuelle Wissen übersichtlich zusammengestellt in einem Buch, von Autoren mit profunder Kenntnis aus Wissenschaft und Praxis. Geschrieben in klarer Sprache mit exzellenten Beispielen. Endliche konkrete Checklisten. Ein Muss für jeden, der sich mit Innovationen befasst. Dr. Thomas Müller-Kirschbaum, F&E-Leiter Henkel
Mit Crowdsourcing können Kunden, externe Experten, aber auch unbeteiligte Amateure mit Hilfe des Internets aktiv in den Innovationsprozess eines Unternehmens einbezogen werden. In diesem Praxisbuch zeigen führende Autoren aus Wissenschaft, Unternehmenspraxis und den Plattformanbietern selbst Wege auf, wie Crowdsourcing gewinnbringend genutzt und konkret umgesetzt werden kann. „Es war ein Glücksfall für mich, dieses Buch gefunden zu haben: Es provoziert und inspiriert.“ Frank Blase, CEO/Geschäftsführer igus GmbH „Der Leser gewinnt tiefe Einsicht in die Mechanismen von Crowdsourcing, deren geschäftliche Relevanz und die Bedeutung dieses Innovationstrends für Unternehmen. Absolut lesenswert!“ Dr. Thomas Lackner, Chief Technology Office, Open Innovation, Siemens AG „Dieses Buch zeigt eindrücklich, wie Unternehmen mit Crowdsourcing ihre Innovationsfähigkeit zusätzlich steigern können.“ Rolf G. Schmid, CEO Mammut Sports Group AG „With this book, Professor Oliver Gassmann demonstrates once more why he is among the world’s leading researchers on Open Innovation. Crowdsourcing is an important driving force behind Open Innovation, as these examples clearly demonstrate.“ Henry Chesbrough, Executive Director Center for Open Innovation, UC Berkeley
Social-Software-Anwendungen wie Wikis, Weblogs oder Social-Networking-Plattformen sind ein integraler Bestandteil der Weiterentwicklung des Internets, des vielzitierten Web 2.0. Zur Nutzung kommen diese Anwendungen aus dem Bedürfnis heraus, Wissen zu sammeln, bereitzustellen und zu verteilen bzw. Communities aufzubauen und ihnen Raum zum Austausch zu geben. Worin liegt nun aber der praktische Nutzen des Web 2.0 für Unternehmen? Im Rahmen dieses Buches nähern sich rund 30 Autoren aus Wissenschaft und Praxis der Beantwortung dieser Frage. Im Einführungsteil folgt einer Auseinandersetzung mit den Begriffen Web 2.0 und Social Software die nähere Erläuterung der unterschiedlichen Social-Software-Anwendungen wie Wikis, Weblogs oder Social Bookmarking. Im darauf folgenden Abschnitt rücken die Potenziale der Anwendung in Unternehmen und die Wissensarbeiter als Nutzer in den Fokus. Beantwortet werden Fragen wie die nach der notwendigen Unternehmenskultur und wichtigen Kompetenzen, um effizient mit Social Software im Unternehmen arbeiten zu können. Auch die Einführung solcher Anwendungen im Unternehmen wird thematisiert. Der dritte Teil des Buches enthält acht konkrete und umfangreich beschriebene Anwendungsfälle aus großen und kleinen Unternehmen wie z.B. IBM, Deutsche Bahn, Opel, SUN Microsystems und der PSI AG. Im abschließenden Teil werden zukünftige Entwicklungen und Visionen thematisiert. Das Buch liefert auf diese Weise sowohl Einsteigern in das Thema als auch Fortgeschrittenen zahlreiche wertvolle Anregungen zur gewinnbringenden Nutzung von Web-2.0-Applikationen in den täglichen Geschäftsprozessen von Unternehmen.
Das Große Mitmach-Netz 2.0 – Ein Leben ohne Community können sich viele Menschen nicht mehr vorstellen. MySpace, StudiVZ, YouTube & Co. laden die User zu einer ganz persönlichen Nabelschau ein und Investoren lassen sich dieses Userpotenzial Millionen kosten. Die Einsatzmöglichkeiten von Communities sind dabei schier unendlich. Ganz gleich ob zum reinen Zeitvertreib, zur Anbahnung von Geschäftsbeziehungen, zum Austausch von Fachinformationen oder zur Kunden- bzw. Produktbindung. Mit der passenden Architektur lässt sich für jede Zielgruppe eine passgenaue Community entwickeln.

In einer gelungenen Verbindung aus Theorie und Praxis zeigen die Autoren, wie Communities funktionieren, worauf beim Aufbau und Betrieb zu achten ist und wie man sie geschickt vermarktet. Insidergespräche mit bekannten Community-Gründern und -Größen ermöglichen Ihnen einen interessanten Blick hinter die Kulissen und vermitteln wertvolles Insiderwissen.

Und der Clou dieses Buches: Ihre Meinung ist gefragt! Im Mittmach-Netz können Sie schon während der Lektüre Fragen und Anregungen posten.

Erfahren Sie welche Online-Community-Architekturen grundsätzlich Sinn machen, wie man Pressearbeit und Kommunikation für Communities macht, wie man mit Communities Geld verdient, wie man gezielt den Inhaltsaufbau steuert,wie man Corporate Communities aufbaut.

Web 2.0 ist zwar in aller Munde, aber wie macht man damit erfolgreich Geschäfte? In diesem Buch geht es nicht um technische Lösungen. In Die Web 2.0-Strategie geht es darum, die richtige Geschäftsstrategie im Internet für die kleine oder mittelständische Web-Firma zu finden. Amy Shuen analysiert die Informations- und Serviceangebote der Großen der IT-Branche (Facebook, Flickr, Google) und leitet hieraus konkrete Einsichten und Prinzipien für erfolgreiche Web 2.0-Geschäftsstrategien ab. Ob Sie ein Startup gründen wollen, die Internetpräsenz eines mittelständischen Unternehmens ausbauen oder einfach nur verstehen wollen, warum Flickr & Co. so erfolgreich sind, dieses Buch vermittelt kompakt aktuelles Business-Know-how. Netzwerke sind der Schlüssel Alle Beispiele in Die Web 2.0-Strategie handeln in irgendeiner Form von Netzwerkeffekten. Was früher Mundpropaganda oder Klatsch war, kann heute zu riesigem Wachstum führen, ist der Schlüssel, um Communities aufzubauen und regt Website-Besucher dazu an mitzuteilen, was sie denken, sehen und tun. Bei Web 2.0 geht es letztendlich darum, die Vorteile zu nutzen, die die Vernetzung über das Web ermöglicht. Von den erfolgreichen Web 2.0-Projekten lernen Ihre Web 2.0-Tour beginnt bei Flickr. Ein Blick zurück zu den Anfängen zeigt die Herausforderungen, denen sich Flickr stellen musste, um sich mit seiner Geschäftslogik erfolgreich zu positionieren. Als Nächstes sehen wir uns Google an und untersuchen die Art und Weise, wie es mit dem Long-Tail-Prinzip enorme Umsätze erwirtschaftete. Amazon wiederum fordert seine Kunden auf, Produkte zu bewerten und so andere Kunden bei ihrer Kaufentscheidung zu unterstützen: Mehrwert durch einen Community-Effekt, den selbst ein gut gemachter Katalog nicht bieten kann. Für viele Unternehmen interessant Sie müssen nicht für ein Startup oder gar für ein Web 2.0-Unternehmen arbeiten, um diesen Web 2.0-Leitfaden optimal für Ihre Geschäftsaktivitäten zu nutzen. Die im Buch ausführlich vorgestellten Erfolgsprojekte werden so klug und umfassend analysiert, dass die dahinter stehenden Business-Strategien deutlich werden. Und diese machen auch Ihr Unternehmen erfolgreich.
Die sinnvolle Nutzung des Web 2.0 erfordert mehr als nur die Installation von Wikis oder Blogs: Welche Veränderungen sind nötig? Wie muss sich ein Unternehmen wandeln, um ein „Enterprise 2.0“ zu werden? Und warum sollte es das überhaupt tun? Dieses Praxisbuch zeigt ausgehend von einer fundierten Analyse des Web 2.0 und seiner Implikationen für Unternehmen, die Handlungsfelder, Wertversprechen und konkrete Anwendungsfälle für soziale Software im Enterprise 2.0. Eine praxiserprobte Referenzarchitektur, ein Reifegradmodell und ein Vorgehensmodell unterstützen die konkrete Anwendbarkeit. Auch für Einsteiger verständlich. Highlights – Erklärt die Wirkprinzipien sozialer Software und das Entstehen von Netzwerkeffekten in Unternehmen – Verbindet Grundlagenwissen mit praxisrelevanten Handlungsanweisungen zu Referenzarchitektur, Reifegraden und Vorgehensmodell eines Enterprise 2.0 – Alle Onlinequellen des Buches unter delicious.com/praxisleitfaden_e20 als social bookmarks verfügbar
Wertschöpfungspartnerschaft zwischen Unternehmen und ihren Kunden ist gekennzeichnet durch eine gemeinsame System- und Problemlösungskompetenz. Die Autoren vermitteln diese neuartige Form der Entwicklungskooperation in der vorgelagerten Wertschöpfung des Innovationsmanagements (Open Innovation) als auch in den primären Wertschöpfungsstufen der Produktion und After-Sales (Produktindividualisierung) im ersten deutschsprachigen Buch zu diesem Thema. Die Autoren haben in der 2. Auflage die Struktur des Buches überarbeitet und dabei das umfangreiche Feedback der Leser und neueste Forschungsergebnisse integriert. Neue Fallbeispiele zeigen aktuelle Anwendungen der Interaktiven Wertschöpfung.
The information revolution has made for a radically more fluid knowledge environment, and the growth of venture capital has created inexorable pressure towards fast commercialisation of existing technologies Companies that don’t use the technologies they develop are likely to lose them. Key features Over the past several years, Hank Chesbrough has done excellent research and writing on the commercialisation of technology and the changing role and context for R&D. This book represents a powerful synthesis of that work in the form of a new paradigm for managing corporate research and bringing new technologies to market Chesbrough impressively articulates his ideas and how they connect to each other, weaving several disparate areas of work R&D, corporate venturing, spinoffs, licensing and intellectual property into a single coherent framework
The father of „open innovation“ is back with his most significant book yet. Henry Chesbrough’s acclaimed book Open Innovation described a new paradigm for management in the 21st century. Open Services Innovation offers a new approach that demonstrates how open innovation combined with a services approach to business is an effective and powerful way to grow and compete in our increasingly services-driven economy. Chesbrough shows how companies in any industry can make the critical shift from product- to service-centric thinking, from closed to open innovation where co-creating with customers enables sustainable business models that drive continuous value creation for customers. He maps out a strategic approach and proven framework that any individual, business unit, company, or industry can put to work for renewed growth and profits. The book includes guidance and compelling examples for small and large companies, services businesses, and emerging economies, as well as a path forward for the innovation industry.
In his landmark book „Open Innovation“, Henry Chesbrough demonstrated that because useful knowledge is no longer concentrated in a few large organisations, business leaders must adopt a new, „open“ model of innovation. Using this model, companies look outside their boundaries for ideas and intellectual property (IP) they can bring in, as well as license their unutilised home-grown IP to other organizations.In „Open Business Models“, Chesbrough takes readers to the next step – explaining how to make money in an open innovation landscape. He provides a diagnostic instrument enabling you to assess your company’s current business model, and explains how to overcome common barriers to creating a more open model. He also offers compelling examples of companies that have developed such models – including Procter and Gamble, IBM, and Air Products. In addition, Chesbrough introduces a new set of players – „innovation intermediaries“ – who facilitate companies‘ access to external technologies. He explores the impact of stronger IP protection on intermediate markets for innovation, and profiles firms (such as Intellectual Ventures and Qualcomm) that centre their business model on innovation and IP. This vital resource provides a much-needed road map to connect innovation with IP management, so companies can create and capture value from ideas and technologies – wherever in the world they are found.