Die Frage nach der Führung und Koordination besitzt eine wesentliche Bedeutung für die Realsierung einer Crowdsourcing-Plattform. Dabei ist die Vielfalt an Koordinationsmechanismen groß. Laut Franke gibt es „wohlwollende Diktatoren“, eine „rotierende Diktatur“ oder „Leistungsaristokratie“.

Linus Torvalds ist mit seinem Open-Source-Projekt Linux der bekannteste „wohlwollende Diktator“.[1]

Bei vielen Plattformen übernehmen Community-Manager die Koordination und Steuerung der Community. Dabei gilt es in unserem Fall, die Community thematisch zu koordinieren. Aufgrund dessen ist es erforderlich, dass der Community-Manager vom Fach ist, um Beiträge moderieren, kommentieren und strukturieren zu können.[2] Zu einem späteren Zeitpunkt erscheint es sinnvoll, User als zusätzliche Moderatoren einzusetzen die sich durch Ihre Beiträge auf der Plattform besonders hervorgetan haben.

[1] Vgl. Franke, Nikolaus (2005). Open Source & Co.: Innovative Netzwerke. In Handbuch Technologie- und Innovationsmanagement. Sönke, Albers and Oliver, Gassmann, Wiesbaden: 2005, S. 695ff.
[2] Vgl. Godau, Miriam / Ripanti, Marco (2010) Online-Communitys im Web 2.0. So funktieren im Mitmachnetz Aufbau, Betrieb und Vermarktung, Göttingen: BusinessVillage 2010, S. 174ff.